Das eigene Login auf der Webseite oder Blog

Auf sehr vielen Webseite kann der veröffentlichter Inhalt einfach so konsumiert werden, indem man die Fotos ansieht, die Texte liest, Audios anhört und Videos ansieht.

Auf einigen anderen Webseiten wird nur ein Teil der Informationen öffentlich zugänglich angezeigt.

Auf manchen wenige Webseiten wird öffentlich überhaupt nichts angezeigt. Dabei handelt es sich um Plattformen, worauf Menschen sich anmelden können, um sich im internen Bereich geschützt austauschen zu können.

Eine sehr bekannte Webseite hierfür ist aktuell die Webseite namens facebook.

Durch eine entsprechende Programmierung kann dieser Login Bereich programmiert werden. Bei manch andere Systeme wie beispielsweise bei wordpress können Plugins installiert werden.

Denke aber daran, so wenige wie möglich, aber so viele wie nötig zu aktiveren. Weil umso mehr aktive Plugins auf deiner Webseite aktiviert hast, desto langsamer läuft deine Webseite. Solltest du mit einem anderem System als WordPress arbeiten, gilt; so wenig wie möglich externe Programmier Scripte hinzufügen.

Das Plugins nennt sich: Sidebar Login

Das Sidebar Login lässt sich mit einem Mausklick auf Jetzt installieren und dann mit einem zweiten Klick aktivieren, um überhaupt genutzt werden.

Was jetzt so einfach klingt, musste zuerst entwickelt werden, so dass man dies als Nutzer einfach installieren lässt.

Jedes Plugin lässt sich individuell bearbeiten. Aber bitte nur dann bearbeiten, wenn du dich in PHP wirklich auskennst, sonst könnte es sein, dass es nach der Bearbeitung nicht mehr funktionieren wird.

Hier zum nachlesen: https://wiki.selfhtml.org/wiki/PHP

Klingt möglicherweise im ersten etwas kompliziert, aber denke daran, verstehst du das einmal, dann machen Webseiten richtig Spass.

Im Menüpunkt in der Rubrik: Widgets erscheint nach der Aktivierung neu Siedbar Login

Durch das Siedbar Login wird ein Login-Feld angezeigt und so wird eine Anmeldung beziehungsweise zuerst eine Registrierung.

Schau Dir das Login auf meiner Seite an. So sehen Login Bereiche auf vielen Webseiten aus. Je nach Typ der Webseite wird dieses Login an einem anderem Ort auf der Webseite platziert.

Auf der Seite https://de.gravatar.com ist das Login oben Rechts platziert! Auf einer noch bekanntere Webseite namens facebook.com ist es auch oben rechts zu sehen.

Bis ich das heraus gefunden habe, dauerte seine Zeit, dass nicht auf jeder Seite ein Login Bereich vorhanden ist, beziehungsweise sein muss.

Auf welcher Webseite macht ein Login macht überhaupt Sinn:

Im Prinzip au jeder, worauf nicht alle Inhalte sofort öffentlich gezeigt wird. Überlege einfach einmal, was wäre beispielsweise google, youtube oder facebook für Webseiten, wenn diese nicht über eine Registrierung verfügen würden...

Youtube

Facebook

Auf jeden Fall lange nicht so erfolgreich, wie sie heute sind.

Denke daran, jede Webseite wurde einmal registriert und dementsprechend mal sehr uninteressant. Der Gründer arbeitete mit seiner Webseite und dementsprechend fanden andere Menschen diese Webseite auch interessant und begannen diese zu nutzen.

Auch ich logge mich täglich auf facebook und weitere Plattformen ein, weil diese über Funktionen verfügen, die ohne Anmeldung so gar nicht genutzt werden können.

Selbst auf meiner eigener Webseite logge ich mich beinahe täglich ein.

So sieht das Login aus. Das Logo von WordPress sehr deutlich ersichtlich, dass sich auch ändern lässt. Weil individuelle Anpassungen sorgen für eine Abgrenzung.

Das heisst, dass ein Login Bereich macht immer dann Sinn, wenn es um Funktionen, die genutzt werden können.

Anders gesagt, man schliesst sich freiwillig in ein sozusagen digitales Gefängnis ein und arbeitet virtuell. Dann nennt man in der Tat: Digitalisierung!

Täglich höre ich im Radio, das man auf die Fanepage gehen sollte, oder es wurde ein Tweet auf Twitter geschrieben

Interessanterweise sind facebook, youtube, und twitter die häufigsten Seiten, die im Radio immer wieder genannt werden. Andere existierende Seiten nie. Ausser es gibt eine Erwähnung, weil darüber berichtet wird oder dafür Werbung gemacht wird.

Aus meiner Erfahrung seit Herbst 2008 geht es hierbei um eine Möglichkeit, um wirtschaftlich tätig sein zu können. Damals hatte ich das nicht verstanden. Vermutlich weil meine Bildung nicht so ausgeprägt war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.